Nach oben

In der Presse

"200 Schlepper tuckern los" hieß es noch 2004 beim Bereicht über die Eicherfreunde Schwarzwald.
Inzwischen zählt unser Verein weit über 1500 Mitglieder und es gibt jede Menge zu berichten. Dabei ist das internationale Eicher Treffen in Schluchsee einer der größten Events.

Was sonst noch über unseren Verein geschrieben wurde, können Sie hier nachlesen.
Einfach auf die Überschrift klicken. (Liste ist noch nicht komplett)



2016 Presseberichte

2015: Presseberichte

2011: Presseberichte

2010: Presseberichte

2008: Presseberichte

2007: Presseberichte

2005: Presseberichte

2004: Presseberichte

Badische Zeitung vom Dienstag, 7. September 2004

200 Schlepper tuckern los

Beim Treffen der alten Zugmaschinen herrscht gute Laune / Riesiger Andrang beim Eichertreffen

Von unserer Mitarbeiterin Roswitha Klaiber SCHLUCHSEE. Das "4. Internationale Eichertreffen" in Schluchsee zog am Wochenende Teilnehmer und Besucher in seinen Bann. Riesiger Andrang an beiden Tagen, Traktoren, wohin das Auge reichte und eine Atmosphäre, die gute Laune auslöste, kennzeichneten die Großveranstaltung, deren Erfolg für den veranstaltenden Verein, Eicherfreunde Schwarzwald, verdienter Lohn für monatelange Organisationsarbeit war.

Viele Teilnehmer waren mit ihren Traktoren bereits am Samstag angereist und übernachteten in der Seegemeinde. Ein Teilnehmer aus Salzburg legte mit seinem Schlepper den weitesten Anfahrtsweg auf der Achse zurück. Zu beobachten waren aber auch andere Transportarten; ein Spediteur aus Schuttertal hatte per Sattelzug sogar vier Eicher-Schlepper nach Schluchsee gefahren. In Reih und Glied auf den Parkplätzen aufgestellt präsentierten sich insgesamt 200 Eichermodelle in den Farben blau und grau. Besonders interessant für Kenner der Szene waren 16 Modelle aus der legendären Raubtierreihe, deren Namen Panther oder Tiger schon Ausdruck für die Leistungsstärke sind.

Dicht umlagert war der Platz, wo Traktorenbesitzer die Zapfwellen-Motorleistung testen lassen konnten. Von Schaulustigen begleitet war die Rundfahrt von 30 Schleppern, die hintereinander eine fahrende Kette über Dresselbach und Faulenfürst bildeten. Fast ununterbrochen war der Personentransporter unterwegs, den der Besitzer eines Eicher-Schleppers aus Essen nach Schluchsee gebracht hatte und auch selbst bewegte.

Interessant war für das Publikum die mehrmals stattfindende Vorstellung verschiedener Modelle, die von Norbert Fechtig, dem Vorsitzenden des veranstaltenden Vereins Eicherfreunde Schwarzwald, kommentiert wurde. Technische Details eines Plantagenschleppers, dessen Besitzer aus der Schweiz angefahren war, oder die Funktionsweise des Frontladers mit Holzgreifer, der dem zweiten Vorsitzenden Albert Pfaff aus Titisee-Jostal gehört, welcher im Verein die "technische Seele" darstellt. Alles Wissenswerte konnte auch den Texttafeln entnommen werden, die an jedem ausgestellten Traktor zur Information angebracht waren. Der älteste Besitzer eines Eicher-Traktors war 90 Jahre alt.

"Die Eicherbewegung wächst zusammen" stellte der Vorsitzende bei der offiziellen Begrüßung angesichts der aus ganz Europa angereisten Eicher-Traktorenfans sichtlich gerührt fest. Für den rührigen Organisator war es ein schönes Gefühl, so viel Interesse und Harmonie unter Gleichgesinnten zu erleben. Aus dem eigenen Verein weilten nahezu alle 500 Mitglieder, teils mit Angehörigen, über das Wochenende in Schluchsee.

Als Schirmherr meinte Bürgermeister Manfred Merstetter, er sei stolz, dass Schluchsee Veranstaltungsort für das Eichertreffen sei, dessen Zustandekommen dem tatkräftigen Vorstandsteam um Norbert Fechtig zu verdanken sei. In der Tat waren 80 Helfer zwei Tage lang auf den Beinen, um mit Unterstützung der Kurhaus-Gastronomie die Bewirtung und Betreuung der Teilnehmer und Gäste sowie das vielfältige Programm abwickeln zu können. In der Halle zeugten Ausstellungsstücke von der Geschichte und Tradition der Marke "Eicher".